Schulkonzept

Drei Einrichtungen unter einem Dach

Die Universitätsschule Dresden ist eine dreizügige Grund- und Oberschule,
Forschungsschule und Ausbildungsschule zugleich. Damit wurden erstmalig Strukturen geschaffen, durch die es möglich ist, Schule in aktiver Zusammenarbeit von Wissenschaft und Schulpraxis zu gestalten und zugleich zu untersuchen. Dazu wird gemeinsam erforscht und erprobt, wie die Schule den neuen gesellschaftlichen Herausforderungen gerecht werden kann. Im Mittelpunkt stehen die aktive Einbeziehung aller Schülerinnen, die Integration von Schülerinnen mit Behinderung und die Inklusion von Schüler*innen mit unterschiedlichen Muttersprachen und aus unterschiedlichen Kulturen.

An der Universitätsschule Dresden lernen bedeutet:

  • Individuell und wochenweise erstellte Verabredungen statt feste Stundenpläne
  • Unterricht in Fächern wird durch Lernen in Projekten ersetzt
  • Jahrgangsübergreifende Stammgruppen statt Klassen
  • Reale Arbeitsräume statt Klassenzimmer (Garten, Werkstatt, Labor, Küche, Schreibtisch)
  • Die Kinder werden durch Lernbegleiter in ihrer Entwicklung eng begleitet.
  • Die Schule und das Lernen sind fächerverbindend, ganztägig und digital gestützt.
  • Noten werden im Alltag durch Kompetenzraster ersetzt.
  • Es gibt individuelle Zeitkonten und Urlaube statt festgelegter Ferien für Lernbegleiter und Schüler*innen. Start und Ende des Schuljahrs sind jedoch wie in anderen Schulen.

An der Universitätsschule Dresden lernen fördert:

  • Individuelle Lernwege
  • Entfaltung besonderer Talente
  • Eigenverantwortlichkeit
  • Selbstverwirklichung
  • Die Einzigartigkeit des Einzelnen
  • Beziehung statt Erziehung

Forschung bedeutet:

In der Verzahnung von der Universitätsschule Dresden und der Lehrkräfteausbildung an der TU Dresden werden Forschungs-, Analyse- und Reflexionskompetenzen auf- und
ausgebaut. Studierende werden an ein systematisches, geplantes, zielgerichtetes und methodisch abgesichertes Vorgehen herangeführt und zu einem kritischen Professionsverständnis befähigt. Der Schulversuch ist über 15 Jahre ausgelegt und hat zum Ziel, moderne Lehr- und Lernmethoden zu entwickeln.

Die Universitätsschule Dresden als „Ausbildungsschule“ ermöglicht:

Studierende im Lehramt können ihre schulpraktischen Studien an einer innovativen, selbstreflexiven und selbstkritischen Schule absolvieren. Damit verbunden sind Erwartungen von besonderen Lerngelegenheiten für die Studierenden und von innovativen Lehrformaten in der Hochschule.

Weitere Informationen zum Konzept der Schule finden Sie direkt unter www.universitaetsschule.org.